martin krusches [flame] logbuch / blatt #68


Spurtreue
Folge #7

Roller und Mopeds. Scooter und Mopetten… Die vorigen zwei Blätter handeln von einer saloppen Anordnung der Bauweisen, damit sich das bunte Feld etwas überschaubar machen läßt. Ich habe die Fahrzeuge nach den markantesten Aspekten ihrer Bauweise zurechtgestellt.

Manche Menschen können nicht widerstehen, auch dort Hierarchien einzuführen, wo das nicht einmal mit Hängen und Würgen irgendeinen Sinn ergibt. So braucht man nicht lange zu suchen, bis man zum Beispiel ein Match „Mofa gegen Scooter“ findet. (Ein Echo von Rocker gegen Mods?)

Das Spielchen heißt „Selbstdefinition durch Feindmarkierung“. Es handelt davon, daß jemand von sich aus noch nicht recht weiß, wer er oder sie ist, und daher einen „Feind“ erfindet, markiert, um wenigstens sagen zu können: „So wie der bin ich nicht“.

log68a_mofa_roller.jpg (12518 Byte)

1) Quelle: "Mofa Club" (Facebook)

Unsere Fahrzeuge sind meist auch individuelle Statements. Eine andere Spielart wäre die „nationalistische“, beruhend auf der Frage „Wer war zuerst da?“, die man ruhig ernst nehmen kann, um zu einem amüsanten Ergebnis zu kommen.

Ich verrate es vorweg, weil ich es derart lustig finde, daß die Geschichte so zickig war, uns genau in dieser Frage über den Tisch zu ziehen. Daimlers Reitwagen (Deutsches Reichspatent Nr. 36423) deutet zwar an, wohin die Reise gehen wird, ist aber eine Kategorie für sich, deren Kriterien heute wohl eher auf „Invalidenfahrzeug“, nicht auf „Motorrad“ hinauslaufen würden.

log68b_reitwagen.jpg (16255 Byte)

2) Der dreispurige (!) "Petroleum - Reitwagen" von Daimler

Das erste ernsthaft zu nennende Serien-Motorrad unserer Geschichte, die Braunschweiger Hildebrand & Wolfmüller, ist nach den hier bisher angebotenen Kriterien BEIDES, Motorrad UND Scooter.

Ich hatte geschrieben: "Generell läßt sich sagen: Wenn es eher kleine Räder hat, eine alles umhüllende Karosserie, egal ob aufgesetzt oder selbsttragend, und vorne einen freien Durchstieg, dann ist es wohl ein Roller/Scooter. Hat es nur eines dieser Merkmale, kann es auch ein Moped sein." Siehe: [link]

log68c_hildebrand_wolfmueller.jpg (29528 Byte)

3) Hildebrand & Wolfmüller von 1894 (Foto: Joachim Köhler, GNU-Lizenz)

Der Daimler-Reitwagen, das Modell von 1885, wurde in der Geschichtsschreibung als unser aller erstes Motorrad vermerkt. Naja! Das Fahrzeug war ein Unikat und stammte aus einer Versuchswerkstatt. Es war eigentlich bloß der Technologieträger, um Maybachs Motor zu testen.

Die Bezeichnung Reitwagen mag illustrieren, daß man sich für diesen Zweck vorerst die Mühe sparte, ein größeres Vehikel anzufertigen, und es statt dessen bei einer „Auto-Schrumpfversion“ beließ. Die Draufsicht zeigt uns etwas, das sehr viel mehr nach „Sparmobil“ als nach Motorrad aussieht.

Im Rückblick würde ich das etwas salopp für einen Motorenprüfstand mit Stützrädern halten, auf dem der Techniker mitfahren konnte.

Reden wir freilich über Motorräder, herrscht allerhand Einigkeit, daß die Braunschweiger Hildebrand & Wolfmüller von 1894 das erste erwähneswerte Serienfahrzeug ist. Von heute aus betrachtet freilich eher ein Scooter. Oder doch nicht?

log68d_reitwagen_patent.jpg (37488 Byte)

4) "Reitwagen-Patent", 2. November 1880

Damals gab es keine „Kategorie Motorroller“. Die „Rückübertragung“, das nach rückwärts gerichtete Anwenden jüngerer Begriffe, gilt unter Historikern als peinliche Verfehlung. Also lassen wir das und beschränken uns auf das Betrachten von Merkmalen.

Wenn wir über heutige Fahrzeugkategorien sprechen, kann man der Scooter-Liga nicht abstreiten, daß die von ihnen bevorzugten Zweiräder gegenüber Mofas und Mopeds eindeutig eine längere mit Quellen belegbare Vorgeschichte haben.

Ach, das ist auch wieder schwierig, denn könnte man einem Mofa eine Injektion verpassen, daß es ordentlich anschwillt, würde es prompt wie eine geglättete Hildebrand & Wolfmüller aussehen. Dafür spräche auch, daß die deutsche Uromi ohne Blechkleid auskommt. Also ist das doch kein "Ur-Scooter"?

Will man sich also nicht über andere erheben, indem man eine lange Ahnenreihe behauptet, genügt es ja, die gesamte Entwicklung mit Interesse zu betrachten und auf die Weggabelungen zu achten, über die sich dann dieser oder jener Fahrzeugtyp herauskristallisiert hat.

+) Wird fortgesetzt!

[moped: start] [die gefolgschaft des ikarus]
reset [5/14] home