the long distance howl | koexistenz 2017 | das 2017er kunstsymposion

Artist Is Obsolete

Robert Gabris, geboren in Hnusta (SK), Mittelschule für bildende Künste in Trencin: Grafikdesign und Werbung. 2006-09 Hochschule für darstellende Künste in Bratislava: Szenografie und Kostüm für Puppentheater. 2010-14 Akademie der bildenden Künste Wien: Meisterklasse für Szenografie bei Prof. Erich Wonder, Anna Viebrock. Lebt und arbeitet in Wien.

Seit seiner Diplomarbeit ("TOD") widmet sich Gabris der Zeichnung und dem Kupferstich, beides Medien, die genaue und sehr aufwändige Techniken erfordern. Gabris' Arbeiten bilden damit den Gegenpol zu Niki Passaths zeichenenden Maschinen, die, vom Künstler programmiert, dennoch ein Eigenleben aufweisen.

part_gabris.jpg (28695 Byte)

THE FOREST
"Mir scheint, dieser Wald sei nur eine Imagination, denn ich habe ihn oft gesucht und immer wieder versucht, mir seine Formen vorzustellen. Ich habe ihn oft gezeichnet, er war verschwunden -- er war vielleicht gar nie da."

Obwohl der Wald auf einer realen Erinnerung basiert, ist er heute eine Illusion, ein Trugbild geworden. Er ist eine Vision, die jeder und jede von uns in sich hat und mit eigener Vorstellungskraft kreieren kann. Erinnerung verschwindet und ihr Schicksal ist eine ständige Deformation.

- Teil B: Robert Gabris im Dialog mit Ursula Glaeser (KBS: KulturBüro Stainz)
- Ursula Glaeser [link]
- Robert Gabris, Home [link]


core | start | home
30•17